Psalm 100, 1-2a                                        

„Jauchzet dem Ewigen alle Welt

Dienet dem Ewigen mit Freuden“

Der 100. Psalm wird uns durch das Jahr 2019 begleiten. Anlass: Die Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Bockum-Hövel gibt es seit 1919 – also bereits 100 Jahre. Begonnen hatte es bereits 1909 mit einer „Sonntag-Schul-Arbeit“. Aus diesem Liebesdienst an den Kindern der in Bockum und Hövel ansässigen Arbeiterfamilien, gingen dann die ersten Hausversammlungen und schließlich die Gemeindegründungsarbeit hervor.

Wir haben den 2. Vers aus Psalm 100 zum Jubiläumsmotto erwählt: „Dienet dem HERRN mit Freuden“, weil das die Männer und Frauen Gottes bewegt und ermutigt hat, diese Gemeinde zu gründen und durch ein ganzes Jahrhundert mit Gaben und Mitarbeit zu unterstützen, um so zum Bau des „Reiches Gottes“ in Hamm beizutragen. Aber uns ist das ganze Gotteslob des Psalms wichtig, weil es ein Jahr des DANKES und LOBES Gottes sein soll und uns der Charakter biblischer Anbetung gerade in diesem Gebet der Bibel so wunderschön vor Augen geführt wird. 12 Aussagen und Aufforderungen – für jeden Monat eine. Das passt! Und auch für das zweite Jahr unsres gemeinsamen Bibelleseprojekts „Mit B!bel pur auf Gottes Spur“, wo es besonders um die prophetischen Texte der Heiligen Schrift geht, ist es mehr als angemessen!

Der Psalm beginnt mit einer Aufforderung – einer Einladung: „Jauchzet dem EWIGEN alle Welt!“ Stimmt mit ein in das Lob Gottes! Werdet Teil seines Lobpreises in dieser Welt! Denn das ist EURE Berufung. Dazu seid IHR erschaffen worden. Das ist das Ziel unsrer Existenz. Unser Leben ist ein Lobpreis des Schöpfers! So wie das Brummen der Käfer, das Gezwitscher der Vögel und der Gesang der Wale nur eine tiefere Bestimmung kennt – ja sogar das Rauschen der Blätter im Wind und das „Lied der Sterne“ (Wusstet Ihr, dass die Astrophysiker für uns unhörbare Geräusche des Weltalls gefunden haben?) – alles gilt dem Lob des EINEN, EWIGEN, dem „ADONAI“, dem HERRN, der sich uns durch seinen Sohn JESUS, dem Christus geoffenbart hat: „Das Wort wurde Fleisch und wir sahen seine Herrlichkeit …“ (Joh. 1,14)

Nun werden wir aufgefordert, unsere Berufung zu leben, denn wir sind „geschaffen vor Grundlegung der Welt … zum Lobpreis seiner Herrlichkeit“ (Eph. 1,4.6) Durch die „neue Geburt“ und unser Leben „in Christus“ ist uns dieser Segen der neuen Existenz zuteil geworden. Gemeinsam stehen wir vor IHM, dem Schöpfer des Himmels und der Erden, und erheben seinen ewig heiligen Namen.

Wie tun wir das? Etwa so, wie es in vielen witzigen und aberwitzigen Vorstellungen beschrieben wird? Auf Wolke 7 mit einer Harfe? Wie langweilig … Nein, dieser Lobpreis Gottes, der alle Ewigkeit durchzieht, ist zutiefst Lebensstrom, lebendiges Wasser, übersprudelndes Leben, dass sich in einer begeisterten Hingabe und Nachfolge Jesu ausdrückt: „Dienet dem HERRN mit Freuden!“

Wenn es einen gibt, dessen übersprudelnde Lebensfreude sich als „wahrer Gottesdienst“ erwiesen hat, dann ist das Jesus! In IHM zeigt sich wahres Menschsein. In IHM stellt uns Gott sein Lebenskonzept als „Söhne und Töchter Gottes“ vor. In IHM offenbart uns der EWIGE selbst sein Wesen und unsere Berufung: LIEBE leben! Denn „Gott ist Liebe“! (1.Joh. 4,16)

Wie wäre es, mit Jesus eine unvorstellbare Menschenmenge satt und glücklich zu machen – mit 5 Broten und 2 Fischen? Oder durch das von IHM bevollmächtigte Wort dem Tsunami Einhalt zu gebieten? Oder: Kannst Du glauben, dass Du mit Jesus über das Wasser gehen wirst? Und welche Herrlichkeiten mögen sich uns noch darüber hinaus erschließen, denn wir sind berufen IN ALLE EWIGKEIT bei IHM und mit IHM zu sein und IHM zu dienen!

Also: Fangen wir doch heute damit an! Üben wir Zukunft ein! Denn: die Herren dieser Welt gehen (und mögen sie sich heute mit noch so mächtigen Namen schmücken und die Schlagzeilen unserer Zeitungen und Blogs füllen)! Aber: Unser HERR kommt! Die Zeit ist nah! „Der HERR ist nah!“ (Phil.4,5) Und wenn das schon vor 2.000 Jahren so war, wieviel mehr wird es heute gelten – und die „Zeichen der Zeit“ sollten uns aufhorchen lassen …

Darum: „Dienet dem HERRN mit Freuden!“ – Entdeckt Eure Gaben und lebt Eure Berufung: „Gott hat jedem von euch Gaben geschenkt, mit denen ihr einander dienen sollt. Setzt sie gut ein, damit sichtbar wird, wie vielfältig Gottes Gnade ist. Wenn jemand redet, dann rede er so, als würde Gott selbst durch ihn sprechen. Wenn sich jemand für andere einsetzt, dann setze er sich mit all der Kraft und Energie ein, die Gott ihm gibt.

Dann wird Gott in allem durch Jesus Christus verherrlicht werden. Alle Ehre und Macht gehören für immer und ewig ihm! Amen.“ Soweit der Apostel Petrus (1.Petr. 4,10-11). Und Paulus schreibt an die kleinasiatischen Gemeinden: „Alles, was ihr tut, mit Worten oder im Werk, das tut in dem Namen unsres HERRN Jesus Christus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.“ (Kol. 3,17)

In diesem Sinne allen Leserinnen und Lesern von Herzen Gottes reichen Segen!

Bernd Niemeier

Social Share:

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Stilletag am 8. Dezember 2018 in der EFG Bochum-Linden – Ein Rückblick und eine Einladung

2018 stilletag gruppeEinen ganzen Tag lang Schweigen, nichts sagen! Wer mich kennt, weiß, wie schwer das für mich ist. Eine Auszeit jetzt, wo doch noch so viel zu tun ist? Und wird es dann nicht verdammt laut in mir… und es kommen Dinge hoch oder Gott sagt etwas zu mir, das ich so gar nicht hören will und in meinem Alltag erfolgreich unterdrücke? Und mit 40 Teilnehmer*innen, wie soll da Ruhe und Stille einkehren?Da war aber auch noch eine andere Stimme in mir, ein tiefes Bedürfnis und Verlangen, mich von Gott berühren und Ihn zu mir sprechen zu lassen.

22.12.2018


Frömmigkeitsformen in der Brüderbewegung

Welche Ausdrucksformen der Frömmigkeit sind typisch für die Brüderbewegung? .

12.02.2019

Ein Traum verändert die Welt

Am vergangenen Wochenende fand die Uraufführung des Chormusicals „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“ statt..

11.02.2019